Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.06.2010

NRW Grüne sollen drei Ministerposten bekommen

Düsseldorf – Eine Woche vor dem Abschluss der rot-grünen Koalitionsverhandlungen in NRW zeichnen sich erste Konturen für das künftige Landeskabinett ab. Die Grünen erhalten nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) aus rot-grünen Kreisen drei Ministerien.

Für das Schulressort gilt Fraktionschefin Sylvia Löhrmann demnach als gesetzt. Sie soll auch stellvertretende Ministerpräsidentin werden. Aussichtsreicher Kandidat für das Umweltministerium ist Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Johannes Remmel. Die langjährige Fraktionsvize und Ex-Parteichefin Barbara Steffens wird für das Gesundheitsressort gehandelt. Noch stehen aber nicht alle Zuschnitte der Ministerin fest. Offen ist auch, ob es zehn oder elf Ressorts geben wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-gruene-sollen-drei-ministerposten-bekommen-11375.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Weitere Schlagzeilen