Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Absperrung der Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

04.07.2014

Gelsenkirchen 23-Jährige getötet – Ex-Freund unter Tatverdacht

Die 23-Jährige sei durch „scharfe Gewalteinwirkung tödlich verletzt“ worden.

Gelsenkirchen – In Gelsenkirchen ist am Donnerstagabend eine 23-jährige Frau getötet worden. Als tatverdächtig gilt ihr 22 Jahre alter Ex-Freund, wie die örtliche Polizei am Freitag mitteilte.

Demnach habe sich das Tötungsdelikt gegen 22:00 Uhr auf einem Hinterhof ereignet. Die 23-Jährige sei durch „scharfe Gewalteinwirkung tödlich verletzt“ worden, hieß es seitens der Polizei, die diesbezüglich zunächst keine weiteren Angaben machte.

Der Täter konnte trotz polizeilicher Fahndungsmaßnahmen bisher nicht gefasst werden. Der Aufenthaltsort des als tatverdächtig geltenden 22-jährigen Ex-Freund der getöteten jungen Frau ist zur Zeit nicht bekannt ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-gelsenkirchen-23-jaehrige-getoetet-ex-freund-unter-tatverdacht-71807.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen