Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.05.2010

NRW Fahrer verwechselt Bremspedal mit Gaspedal

Oberhausen – Ein 76-jähriger Autofahrer hat gestern im nordrhein-westfälischen Oberhausen durch einen Fahrfehler einen aufsehenerregenden Unfall verursacht. Wie die örtliche Polizei mitteilte, wollte der Mann von einem Parkstreifen rückwärts ausparken. Die Beifahrertür war geöffnet, da seine Ehefrau noch ins Auto einsteigen wollte.

Der 76-Jährige verwechselte beim Ausparken jedoch das Bremspedal mit dem Gaspedal, setzte mit Vollgas zurück und verletzte dabei seine Ehefrau schwer. Das Auto des Mannes prallte außerdem noch gegen einen hinter ihm parkenden Pkw, der durch die Wucht auf ein weiteres Fahrzeug stieß. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 7400 Euro, die Ehefrau des Unfallfahrers befindet sich im Krankenhaus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-fahrer-verwechselt-bremspedal-mit-gaspedal-10419.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen