Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.08.2010

NRW Ex-Liebhaber verübt Sprengstoffanschlag auf Bordell

Coesfeld – In Lüdinghausen bei Münster hat ein 43-jähriger Mann zusammen mit einem 46-jährigen Komplizen einen Sprengstoffanschlag auf ein Bordell verübt. Als Motiv gab der 43-Jährige an, dass er „ein Zeichen setzen“ wollte. Der Mann war offenbar in der Vergangenheit mit einer 28-jährigen Prostituierten zusammen gewesen, hatte aber zunächst nichts von ihrer Berufung gewusst. Später kam es dann zum Streit zwischen der Frau, dem Täter und dem Bordellbetreiber. Das Zünden der Handgranate sollte eine Racheakt sein.

Die Handgranate war mit 3.000 Metallkugeln bestückt und kommt vermutlich aus Osteuropa, teilte die Polizei mit. Bei der Explosion entstand leichter Sachschaden an einer Hauswand, Personen wurden nicht verletzt. Die Männer wurden festgenommen und später wieder freigelassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-ex-liebhaber-veruebt-sprengstoffanschlag-auf-bordell-13179.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen