Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Streik

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2015

NRW-Einzelhandel Verdi will mit Warnstreiks Druck machen

„Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es zu Warnstreiks kommen wird.“

Düsseldorf – Im Tarifstreit des Einzelhandels NRW stehen die Zeichen nach der vierten ergebnislosen Tarifrunde weiter auf Warnstreiks: „Wir werden jetzt zunächst den Verhandlungsstand in den Tarifkommissionen besprechen“, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi NRW der „Rheinischen Post“. „Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es zu Warnstreiks kommen wird.“

Es sei mit den Arbeitgebern kein neuer Verhandlungstermin vereinbart worden. „Wir haben uns jetzt erst einmal nur darauf geeinigt, die Sommerpause abzuwarten. Sollte in der Zwischenzeit in einem anderen Bezirk ein Abschluss erzielt werden, der als Pilot taugt, würden wir auf dieser Grundlage noch einmal diskutieren“, so der Sprecher.

Verdi verlangt für die 460.000 sozialversicherungspflichtig und 236.000 geringfügig Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent, mindestens aber 140 Euro, sowie die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-einzelhandel-verdi-will-mit-warnstreiks-druck-machen-85552.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen