Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

18.07.2011

NRW: CDU-Generalsekretär Wittke warnt vor Bundeswehrabzug aus Bonn

Düsseldorf – Der nordrhein-westfälische CDU-Generalsekretär Oliver Wittke hat vor einer Verlagerung des Verteidigungsministeriums von Bonn nach Berlin gewarnt. „Für uns gilt unverändert das Bonn-Berlin-Gesetz“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Darin steht, dass der Sitz des Verteidigungsministeriums Bonn ist. Punkt. Das ist die Geschäftsgrundlage. Und wir werden noch bei den kleinsten Anfängen aufpassen, dass hier nicht eine Rutschbahn betreten wird, bei der es am Ende kein Halten mehr gibt.“ Das Thema sei „auch nicht nur eine Angelegenheit des Bonner Oberbürgermeisters, sondern der gesamten Region und im Grunde genommen ganz Nordrhein-Westfalens“.

Wittke forderte mit Blick auf die Ministeriums-Diskussion und die bundesweit anstehenden Standortschließungen: „Es muss ein Gesamtpaket geben, das in sich schlüssig ist. Wir haben wichtige Bundeswehreinrichtungen in Köln und Düsseldorf sowie wichtige Kasernen in Nordrhein-Westfalen. Ich möchte nicht, dass Nordrhein-Westfalen bei der jetzt anstehenden Bundeswehrreform einen überproportionalen Personal- und Standortabbau zu erleiden hat. Das muss alles in die Betrachtung mit einbezogen werden.“

Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) hatte am Montag morgen mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) über das Thema gesprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-cdu-generalsekretaer-wittke-warnt-vor-bundeswehrabzug-aus-bonn-23874.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen