Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© Christian A. Schröder (ChristianSchd) / CC BY-SA 4.0

13.04.2017

NRW Bundesagentur mahnt mehr Ausbildungsplätze an

„Mit dieser Halbzeitbilanz darf sich NRW nicht zufrieden geben.“

Düsseldorf – Angesichts der sinkenden Zahl an Ausbildungsplätzen hat die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit ein stärkeres Engagement der Unternehmen gefordert.

„Mit dieser Halbzeitbilanz darf sich NRW nicht zufrieden geben“, sagte Christiane Schönefeld, Leiterin der Behörde, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Die Wirtschaft schafft sich für die Zukunft ein Problem: Wenn heute zu wenige Fachkräfte ausgebildet werden, wird es in Zukunft immer schwieriger, geeignetes Personal auf dem Arbeitsmarkt zu finden“, sagte sie.

Die Qualifikation der Bewerber in NRW steige seit Jahren, die Schulabschlüsse würden immer besser. „In der Regel kann in NRW jede, eine gute schulische Qualifikation voraussetzende Ausbildungsstellen mit den passenden guten Bewerben besetzt werden“, sagte Schönefeld. Es gebe die Nachfrage und die Potenziale bei den Jugendlichen. Woran es fehle in NRW, seien ausreichend Angebote für diese jungen Menschen.

Landesarbeitsminister Rainer Schmeltzer (SPD) erklärte, zur Sicherung des Fachkräftebedarf seien Unternehmen gut beraten, alle Schulabgänger in den Blick zu nehmen und nicht nur Jugendliche mit Abitur.

Zu den Klagen mancher Unternehmen, dass sie nicht genügend Bewerber hätten, sagte der NRW-Minister: „Wenn sich Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen lassen, müssen sich allerdings einige Branchen auch fragen, wie sie die Arbeits- und Entlohnungsbedingungen attraktiver gestalten können.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-bundesagentur-mahnt-mehr-ausbildungsplaetze-an-95974.html

Weitere Nachrichten

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nullzinspolitik der EZB kostet Sparer 436 Milliarden Euro

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kostet die deutschen Sparer laut einer aktuellen Rechnung der DZ Bank 436 Milliarden Euro. Das ...

Junges Pärchen mit Einkaufstaschen

© über dts Nachrichtenagentur

P&C Sprecher warnt vor Verbot verkaufsoffener Sonntage

John Cloppenburg, Sprecher des Modehauses P&C aus Düsseldorf, warnt vor den Folgen des Verbots verkaufsoffener Sonntage. "Mit einem Verbot der ...

EU-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

DIHK Wansleben wirbt für Ausweitung der Zollunion mit der Türkei

Vor dem Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Brüssel wirbt die deutsche Industrie für eine Vertiefung der Zollunion mit der Türkei. ...

Weitere Schlagzeilen