Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

35-jährige Dortmunderin ersticht Lebensgefährten

© dts Nachrichtenagentur

18.07.2011

NRW 35-jährige Dortmunderin ersticht Lebensgefährten

Mann erlag noch in der Wohnung seinen Verletzungen.

Dortmund – In Dortmund hat eine Frau in der Nacht zu Sonntag ihren Lebensgefährten erstochen. Zuvor war es zu einem Streit zwischen der Frau und ihrem 52 Jahre alten Lebensgefährten gekommen, teilte die örtliche Polizei mit. Der Mann erlag noch in der Wohnung des Paares seinen Verletzungen.

Die Beschuldigte konnte unmittelbar nach der Tat festgenommen werden. Sie hatte selbst die Polizei verständigt. Die 35-Jährige wurde am Montag dem Haftrichter des Amtsgerichts Dortmund vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Totschlags.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nrw-35-jaehrige-dortmunderin-ersticht-52-jaehrigen-lebensgefaehrten-23879.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen