Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

NPD-Verbot: Bosbach will sich bei Abstimmung enthalten

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

10.12.2011

Extremismus NPD-Verbot: Bosbach will sich bei Abstimmung enthalten

Berlin – Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), will sich bei der Abstimmung über einen neuen NPD-Verbotsantrag im Bundestag enthalten.

„Der Verbotsantrag ist eine klassische Aufgabe der Exekutive, weil nur die Exekutive den gesamten Prozessstoff einschließlich der Beweismittel kennt“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“.

„Die Antragsschriften liegen in der Geheimschutzstelle des Bundestages. Und darin waren beim letzten Mal wichtige Passagen geschwärzt. Dennoch sollten wir mitbestimmen. Das halte ich für eine Zumutung. Ich würde mich deshalb enthalten, wenn es wieder zu einer Entscheidung des Bundestages käme.“

Bosbach fügte hinzu: „Wir dürfen einen Verbotsantrag nur stellen, wenn er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Erfolg hat. Ich glaube, dass die Chancen höher sind als die Risiken. Aber das alleine würde mir nicht genügen. Die Antragsschrift muss wasserdicht sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/npd-verbot-bosbach-will-sich-bei-abstimmung-enthalten-31114.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen