Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

NPD schlägt eigenen Kandidaten vor

© dapd

05.03.2012

Bundespräsidentenwahl NPD schlägt eigenen Kandidaten vor

Die Partei wird mit drei Wahlmännern in der Bundesversammlung am 18. März vertreten sein.

Dresden – Die rechtsextreme NPD stellt den Historiker Olaf Rose als Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten auf. Darauf hätten sich die NPD-Fraktionen in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern bereits in der vergangenen Woche verständigt, teilte die sächsische NPD-Fraktion am Montag in Dresden mit. Die NPD werde mit drei Wahlmännern in der Bundesversammlung am 18. März vertreten sein.

Das neue Staatsoberhaupt wird am 18. März von der Bundesversammlung gewählt. CDU, FDP, SPD und Grüne haben sich auf den parteilosen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck als Kandidaten geeinigt. Die Linke hat die als Nazi-Jägerin bekannt gewordene Beate Klarsfeld nominiert.

2010 hatte die NPD den Liedermacher Frank Rennicke als Kandidaten aufgestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/npd-schlaegt-eigenen-kandidaten-vor-44132.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Elmar Brok CDU

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

Widerstand gegen CETA Europapolitiker Brok bezeichnet Belgien als „Failed State“

Der Europapolitiker Elmar Brok (CDU) hat Belgien wegen des Widerstands der belgischen Provinz Wallonien gegen das CETA-Freihandelsabkommen als "Failed ...

Heiko Maas SPD

© SPD Saar / CC BY-SA 3.0

Trotz EuGH-Urteil Maas hält an der Buchpreisbindung fest

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) gegen deutsche Preisbindungssysteme an der ...

Weitere Schlagzeilen