Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.01.2010

Notstand in Kalifornien nach schweren Unwettern

Los Angeles – Die Behörden in weiten Teilen des US-Bundestaates Kalifornien haben am Donnerstag den Notstand aufgrund anhaltender Unwetter ausgerufen. In mehreren Städten Südkaliforniens steigt zudem die Angst vor Erdrutschen, mehr als 1000 Häuser wurden bereits evakuiert. Durch die schweren Waldbrände im letzten Jahr sind die Hügel Kaliforniens nur schwach bewachsen und nach dem vielen Regen so durchgeweicht, dass der Boden nachgeben könnte. Darüber hinaus haben orkanartige Stürme gestern den Luftverkehr an mehreren Flughäfen in Südkalifornien lahmgelegt. Die schweren Unwetter sind auf das Klimaphänomen El Niño zurückzuführen, das sich im Pazifikraum vor der Westküste Südamerikas bildet. Dort trifft warmes Pazifikwasser auf den kalten Humboldtstrom und verursacht Veränderungen der Luftdruckverhältnisse. Dadurch kommt es in etwa zwei bis siebenjährigen Abständen zu Umkehrungen der normalen Wettersituation.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/notstand-in-kalifornien-nach-schweren-unwettern-6174.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen