Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Notfall verzögert „Titanic-Gedenkkreuzfahrt

© AP, dapd

10.04.2012

"Balmoral" Notfall verzögert „Titanic“-Gedenkkreuzfahrt

Passagier mit der Luftrettung in ein Krankenhaus gebracht.

London – Eine Gedenkkreuzfahrt auf den Spuren der „Titanic“ ist von einem medizinischen Notfall an Bord überschattet worden. Die „MS Balmoral“ hatte am Sonntag – wie seinerzeit der Unglücksdampfer – im englischen Southampton abgelegt und am Montag einen Stopp in der irischen Stadt Cobh eingelegt.

Anschließend setzte sie ihre Reise zu der Stelle im Nordatlantik fort, wo vor genau 100 Jahren die „Titanic“ unterging. Am Dienstag teilte der Kapitän mit, dass die Fahrt unterbrochen werde, weil ein Passagier mit der Luftrettung in ein Krankenhaus gebracht werden müsse. Die Kreuzfahrt der „Balmoral“ sollte zwölf Nächte dauern. An Bord waren unter anderen Nachkommen der mehr als 1.500 damals zu Tode Gekommenen sowie Nachfahren der rund 700 Überlebenden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/notfall-verzoegert-titanic-gedenkkreuzfahrt-49861.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen