Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fliegerbombe entschärft

© dapd

10.03.2013

Bitburg Fliegerbombe entschärft

Sperrzone wird aufgehoben.

Bitburg – Eine 2,5 Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag in Bitburg entschärft worden. Die rund 1.100 Anwohner um den Fundort konnten am Nachmittag in ihre Häuser zurückkehren, sagte Stadtbürgermeister Joachim Kandels (parteilos) auf dapd-Anfrage. „Wir sind sehr erleichtert“, fügte er hinzu.

Bis zum Abend sollen auch die Patienten der Klinik in der Innenstadt wieder zurück sein. Das Krankenhaus, in dem 206 Menschen stationär behandelt werden, liegt im Sperrradius von 300 Metern um den Fundort der Bombe. Es hatte daher komplett geräumt werden müssen.

43 Straßenzüge im Umkreis des Blindgängers waren am Sonntag ganz oder teilweise evakuiert worden, wie die Stadt Bitburg mitteilte. Um 14.00 Uhr war mit der Entschärfung der Fliegerbombe begonnen worden. Der mit zwei Zündern versehene Blindgänger amerikanischer Bauart war am Mittwoch bei Bauarbeiten entdeckt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/notfaelle-fliegerbombe-in-bitburg-entschaerft-61831.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen