Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Europäische Zentralbank

© dts Nachrichtenagentur

15.06.2012

Wahl in Griechenland Notenbanken bereiten sich auf Marktschock vor

„Euro-System wird weiter Liquidität bereitstellen, wenn das benötigt wird.“

Frankfurt – Kurz vor der Wahl in Griechenland bereiten sich die wichtigsten Notenbanken der Welt auf mögliche schwere Marktturbulenzen vor. Medienberichten zufolge wollen die Zentralbanken der G20-Länder bei einem Sieg der Reformgegner bei der Abstimmung in Griechenland mit einer koordinierter Aktion die globalen Finanzmärkte stabilisieren

„Das Euro-System wird weiter Liquidität bereitstellen, wenn das benötigt wird“, erklärte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, am Freitag in Frankfurt am Main. Direkt kommentierte er das Marktgerücht jedoch nicht.

Sollten bei der Wahl in Griechenland die Gegner des bisherigen Spar- und Reformkurses siegen, halten Beobachter ein Ende des Euros in dem Mittelmeerstaat für möglich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/notenbanken-bereiten-sich-auf-marktschock-vor-54839.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen