Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

25.07.2011

Norwegen: Stellvertretende Botschafterin hält Kampf für Offenheit unabdingbar

Berlin – Die derzeit stellvertretende norwegische Botschafterin in Deutschland, Merete Kristin Wilhelmsen, hält den Kampf für die Offenheit in der norwegischen Gesellschaft für unabdingbar.

Die Stimmung nach den Anschlägen sei „wie eine offene Wunde“, sagte Wilhelmsen im Deutschlandfunk. Doch der Kampf für die Offenheit stelle ein Wahrzeichen von Norwegen dar. „Und das will man ja nicht ändern“, so die Botschafterin.

Alle, die sich derzeit in Norwegen äußerten, würden so denken. „Auch die jungen Politiker, die so in diesem Kampf waren, wir müssen weiterkämpfen für unsere Werte, für unsere politischen Werte, und das soll sich nicht ändern“, sagte Wilhelmsen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/norwegen-stellvertretende-botschafterin-haelt-kampf-fuer-offenheit-unabdingbar-24391.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen