Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flamme über havarierter Gasplattform gelöscht

© dts Nachrichtenagentur

31.03.2012

Nordsee Flamme über havarierter Gasplattform gelöscht

Die Meeresregion um die havarierte Bohrinsel war für Schiffe und Hubschrauber gesperrt worden.

Aberdeen – Die zum Abfackeln von Gasresten genutzte Flamme über der havarierten Nordsee-Bohrinsel „Elgin“ ist gelöscht. Das teilte der Energiekonzern Total am Samstag im schottischen Aberdeen mit. Die Plattform war nach der Entdeckung eines Gaslecks wegen Explosionsgefahr evakuiert worden.

Total prüft derzeit, welche Maßnahmen gegen das Leck zu ergreifen sind. Möglich wäre ein sogenannter „Kill“, bei dem Schlamm in das Leck gepumpt wird. Aber auch eine sogenannte Entlastungsbohrung wird in Erwägung gezogen. Diese könnte allerdings sechs Monate dauern.

Die Meeresregion um die havarierte Bohrinsel war für Schiffe und Hubschrauber gesperrt worden, da die Gefahr einer Explosion der Gaswolke durch sichtbare Flammen besteht. Die Risiken für Umweltschäden sollen laut der norwegischen Umweltschutzorganisation „Bellon“ geringer als bei der „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko sein. Schäden für die Tier- und Pflanzenwelt könnten dennoch entstehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nordsee-flamme-ueber-havarierter-gasplattform-elgin-geloescht-48454.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen