Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zweck von geplantem Satellitenstart

© AP, dapd

28.03.2012

Nordkorea Zweck von geplantem Satellitenstart

Angeblich wurden ausländische Experten und Journalisten eingeladen.

Seoul – Nordkorea hat Angaben zum Zweck des geplanten Starts einer Trägerrakete mit Satellit gemacht. Mithilfe des Satelliten sollten landwirtschaftliche Erträge und natürliche Ressourcen eingeschätzt werden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch.

Nach Angaben eines Sprechers der Raumfahrtbehörde seien zudem ausländische Experten und Journalisten eingeladen worden, um sich vom zivilen und wissenschaftlichen Charakter der Mission zu überzeugen. Der Satellit wiege 100 Kilogramm und solle in 500 Kilometern Höhe die Erde umkreisen. Die USA und Südkorea kritisieren den geplanten Start als möglichen Test einer Langstreckenrakete.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nordkorea-zweck-von-geplantem-satellitenstart-47952.html

Weitere Nachrichten

Benjamin Netanyahu 2012

© U.S. Department of State / gemeinfrei

CDU Außenpolitiker kritisieren Absage von Netanjahu an Gabriel

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen kritisiert die israelische Regierung für die Absage des Treffens mit Außenminister Sigmar Gabriel. Röttgen sagte der ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Linke müssen Widerstand gegen Le Pen organisieren

Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich hat sich Linkspartei-Chef Bernd Riexinger dafür ausgesprochen, alles zu tun, "um Le Pen zu ...

Edmund Stoiber CSU

© Bayerische Staatskanzlei / bayern.de / gemeinfrei

Stoiber Herrmann-Kandidatur ist starkes Signal

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und Ex-CSU-Parteichef Edmund Stoiber begrüßt, dass Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die CSU als ...

Weitere Schlagzeilen