Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.06.2010

Nordkorea verlangt 65 Billionen Dollar Entschädigung

Pjöngjang – Nordkorea hat von den Vereinigten Staaten von Amerika 65 Billionen US-Dollar Entschädigung für sechs Jahrzehnte Feindschaft verlangt. Die Schäden für die immensen Kosten seien dem Land entstanden, weil die USA die Halbinsel Korea 1945 geteilt hatte, berichtet die „Korean Central News Agency“ (KCNA).

Die Forderungen wurden anlässlich des 60. Jahrestages des Koreakrieges aufgestellt. Der Koreakrieg begann am 25. Juni 1950, dauerte drei Jahre und forderte knapp vier Millionen Opfer. Zum einen seien durch die „Gräueltaten“ während des Krieges Entschädigungskosten entstanden, zum anderen durch die Jahrzehnte andauernden US-Sanktionen. Nordkorea habe die Berechtigung diese Entschädigungen zu verlangen, so die KCNA.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nordkorea-verlangt-65-billionen-dollar-entschaedigung-11268.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen