Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

26.11.2010

Nordkorea hält offenbar Militärübung ab

Pjöngjang/Seoul – Drei Tage nach dem tödlichen Artillerieangriff auf die südkoreanische Insel Yeonpyeong hat Nordkorea am Freitagnachmittag (Ortszeit) offenbar vor eine Militärübung auf seinem Territorium abhalten. Das sagte ein Sprecher des südkoreanischen Militärs gegenüber der Nachrichtenagentur Yonhap. Demzufolge seien in der Nähe von Yeonpyeong mehrere Explosionen zu hören gewesen. Es seien jedoch keine Granaten im Gelben Meer oder auf der Insel an der umstrittenen Seegrenze eingeschlagen.

Nordkorea hatte Yeonpyeong am Dienstagnachmittag (Ortszeit) mit rund 170 Granaten beschossen. Dabei wurden vier Menschen getötet, 18 weitere wurden verletzt. Südkorea hatte daraufhin zurück gefeuert und die Armee in den höchsten Alarmzustand seit dem Ende des Korea-Krieges im Jahr 1953 versetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nordkorea-haelt-offenbar-militaeruebung-ab-17405.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen