Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

NSN streicht in Deutschland 3.000 Stellen

© dapd

31.01.2012

Nokia Siemens Networks NSN streicht in Deutschland 3.000 Stellen

Jeder dritte Arbeitsplatz fällt weg – Konzentration auf fünf Standorte.

München – Jede dritte Stelle fällt weg, nur fünf Standorte bleiben erhalten: Die Mitarbeiter des verlustträchtigen Netzwerkausrüsters Nokia Siemens Networks (NSN) in Deutschland trifft das Sanierungsprogramm hart. 2.900 Stellen sollen hierzulande wegfallen, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Der Großteil des Abbaus ist bis Ende des Jahres geplant. Mögliche Geschäftsteilverkäufe seien dabei noch nicht berücksichtigt.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben etwa 9.100 Mitarbeiter in Deutschland. 1.600 Mitarbeiter sollen ein Angebot zur Versetzung bekommen. Die meisten von ihnen seien derzeit noch in München beschäftigt, wo ein Großteil der Verwaltung sitzt – noch, denn der Standort soll komplett geschlossen werden.

Im Rahmen eines weltweiten Einsparprogramms streicht das Unternehmen 17.000 der rund 70.000 Stellen. “Wir werden uns von Verlustbringern trennen”, erklärte ein Unternehmenssprecher. Die gesamte Netzwerksparte sei momentan gebeutelt und müsse sich “gesundschrumpfen”. In Deutschland konzentriere sich das Joint Venture des Industriekonzerns Siemens und des Handyherstellers Nokia künftig auf fünf Standorte: Berlin, Bonn, Düsseldorf, Bruchsal und Ulm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nokia-siemens-networks-streicht-in-deutschland-3-000-stellen-37225.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen