newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Noch mehr Fälschungen des Kunstsammlers Jäger in Umlauf

Duisburg – Die Liste der zweifelhaften Kunstwerke aus der angeblichen Kunstsammlung Werner Jägers wird immer länger. Bislang war bekannt, dass zu den mutmaßlichen Fälschungen, die seit 1995 über Galerien und Auktionshäuser verkauft wurden, Gemälde von Heinrich Campendonk, Max Pechstein, Max Ernst und André Derain zählen. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“.

Im Duisburger Wilhelm-Lehmbruck-Museum hängt zurzeit als Leihgabe des spanischen Kommunikationsunternehmens Telefonica ein Bild des polnisch-französischen Kubisten Louis Marcoussis. Es zeigt den jüdischen Kunsthändler Alfred Flechtheim und trägt auf der Rückseite einen jener Aufkleber, durch die der Fälschungsskandal um die Sammlung Jägers ins Rollen kam. Das schlecht gedruckte Etikett behauptet auf dem Rahmen von mindestens acht unter Fälschungsverdacht stehenden Gemälden, sie hätten einst zur Privatsammlung von Flechtheim gehört, so auch auf dem 116 mal 81 Zentimeter großen Marcoussis-Gemälde der Telefonica.

Gekauft hat das Unternehmen das Gemälde ersten Recherchen zufolge über die Pariser Galerie Cazeau-Béraudière. Über die angesehene Kunsthandlung soll mindestens eine weitere mutmaßliche Fälschung weiter vermittelt worden sein, das angebliche Campendonk-Gemälde „Landschaft mit Pferden“. Das Bild wurde später, im Februar 2006, für 344.000 Pfund bei Christie`s in London versteigert. Neben den Marcoussis im Lehmbruck-Museum hat Direktor Raimund Stecker inzwischen einen Zettel hängen lassen, der auf den Fälschungsverdacht hinweist.

06.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Berlin und Brandenburg Zahl der Hitzetoten steigt kontinuierlich

Der Klimawandel kostet auch in Berlin und Brandenburg immer mehr Menschenleben. Neueste Zahlen des Amtes für Statistik, die rbb24-Recherche exklusiv vorliegen, belegen: besonders in den letzten 3 Jahren hat der Temperaturanstieg viele Menschen in der Region schwer ...

THW-Präsident Dimension an der Ahr nicht vorhersehbar

Für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) steht in den Unwetter-Katastrophengebieten immer noch die Rettung von Menschenleben im Vordergrund. "Oberste Priorität hat es, nach Menschen zu suchen, die noch vermisst werden", erklärte THW-Präsident Gerd Friedsam ...

Ärzte ohne Grenzen Bundesregierung soll Impfpatente freigeben

Zehn Jahre Unabhängigkeit Südsudan Kein Frieden und die Krise der Flüchtlingskinder

Coronavirus Kassenärztechef fordert höheres Impftempo gegen Delta-Variante

Klimaforscher Edenhofer Wir können nur ohne Ökodiktatur das Klima retten

Missbrauch nicht gemeldet Schwere Vorwürfe gegen Kölner Kardinal Woelki

Bericht Russland lockert Visa-Regeln für Deutsche

Käßmann Anschlag in Wien Rückschlag für liberale Muslime

Bericht Wiener Islamist hatte keine Unterstützer aus Deutschland

Terroranschläge Terrorismusexperte warnt vor Haftentlassungen von Islamisten

Terror-Experte Gefährdung Wiens seit einigen Jahren klar

Anschlag in Wien Attentäter war einschlägig vorbestraft

Österreichischer Innenminister Mehrere Festnahmen nach Anschlag in Wien

Österreich Tote und Verletzte bei Schießerei in Wien

Türkei Zahl der Erdbeben-Toten steigt auf mehr als 50

Türkei Starkes Erdbeben an der Westküste

Messerattacke in Nizza Bürgermeister geht von Terror aus

Frankreich Ein Todesopfer und mehrere Verletzte bei Messerattacke in Nizza

Pakistan Mindestens sieben Tote bei Bombenanschlag

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »