Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.10.2009

Noch keine Einigung im Streit zwischen Gema und YouTube

Berlin – Im Streit um die Bezahlung von Musikvideos gibt es zwischen dem Musikrechteverwerter Gema und der zu Google gehörenden Internetplattform YouTube noch keine Einigung. Wie das Magazin „Spiegel“ in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hatten beide Parteien ursprünglich eine Lösung bis Ende Oktober vorgesehen. Die Verwertungsgesellschaft fordert eine „angemessene Vergütung“ für Videos der von ihr vertretenen Künstler. Schon Ende März lief der Lizenzvertrag zwischen Google Deutschland und der Gema aus. Es habe „konstruktive und angenehme Gespräche“ gegeben, heißt es aus den Verhandlungen. Zuletzt fand sogar ein Spitzentreffen zwischen Google-Europachef Philipp Schindler und Gema-Chef Harald Heker statt. Es bestehe aber noch einiger Klärungsbedarf. Erst im September einigte sich Google mit dem britischen Gema-Pendant PRS.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/noch-keine-einigung-im-streit-zwischen-gema-und-youtube-3168.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen