Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

04.10.2010

Nobelpreis für Medizin geht an britischen Reproduktionsmediziner

Stockholm – Der britische Reproduktionsmediziner Robert Geoffrey Edwards erhält den diesjährigen Nobelpreis für Medizin. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. Der Wissenschaftler wurde für seine Forschungen auf dem Gebiet der In-vitro-Fertilisation geehrt. Im vergangenen Jahr ging der Medizin-Nobelpreis an die drei US- Wissenschaftler Elizabeth Blackburn, Carol Greider und Jack Szostak. Bis Donnerstag folgen noch die Nobelpreise für Physik, Chemie und Literatur.

Am Freitag wird in Oslo der Gewinner des Friedensnobelpreises bekannt gegeben. Im vergangenen Jahr war der Preis überraschend an US-Präsident Barack Obama gegangen. Zum Abschluss folgt dann am kommenden Montag der Preis für Wirtschaftswissenschaften. Die Nobelpreise sind mit umgerechnet knapp einer Million Euro dotiert und werden am 10. Dezember überreicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nobelpreis-fuer-medizin-geht-an-britischen-reproduktionsmediziner-16002.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen