Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.02.2010

Nigeria Herabfallendes Stromkabel tötet mindestens 20 Menschen

Abuja – In Port Harcourt im Süden Nigerias sind heute 20 Menschen durch ein herabfallendes Stromkabel getötet worden. Zwölf weitere Personen seien nach Angaben der Behörden verletzt worden und werden wegen schwerer Verbrennungen derzeit medizinisch behandelt. Mit einem Anstieg der Todeszahlen wird gerechnet. Die Opfer hatten sich zum Zeitpunkt des Unglücks in einem Bus befunden, als vermutlich wegen starker Regenfälle ein Stromkabel auf das Fahrzeug stürzte. Aufgrund der Nässe wurde die Elektrizität durch den ganzen Bus und zu den Passagieren geleitet. Auch umstehende Passanten seien zu Schaden gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nigeria-herabfallendes-stromkabel-toetet-mindestens-20-menschen-7070.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Weitere Schlagzeilen