Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Niersbach ein „weltmännischer Boss

© dapd

01.03.2012

Beckenbauer Niersbach ein „weltmännischer Boss“

„Er ist bei FIFA und UEFA hoch angesehen“.

Berlin – Franz Beckenbauer lobt die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach zum neuen Präsidenten und Nachfolger Theo Zwanzigers zu wählen. In seiner Kolumne für die „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) erklärte Beckenbauer, dass er Niersbach für den „richtigen Nachfolger“ halte. „Er ist bei FIFA und UEFA hoch angesehen, spricht mit Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch vier Sprachen. Mit Niersbach bekommt der DFB einen sehr weltmännischen Boss“, sagte Beckenbauer weiter.

Zudem schlägt Beckenbauer vor, dass sich der DFB um die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaften 2020 oder 2024 bewirbt: „Das wäre doch ein Ziel für den DFB-Präsidenten Niersbach …“, sagte der 66-Jährige weiter.

Beckenbauer selbst hatte als Teamchef den gelernten Sportjournalisten Niersbach zum DFB geholt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/niersbach-ein-weltmaennischer-boss-43425.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen