Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.02.2011

Niedersachsen will Burkas in Ämtern und Behörden verbieten

Hannover – Auch Niedersachsen will das Tragen der Burka in Ämtern und Behörden verbieten. „Die Burka hat im öffentlichen Dienst nichts zu suchen“, sagte der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) gegenüber der „Neuen Presse“. Der Bundesgesetzgeber habe sich da allerdings leider bislang nicht festgelegt. „Niedersachsen prüft zur Zeit eine eigene gesetzliche Regelung sowohl für Angestellte als auch Beamte.“

Unterstützung kommt von Niedersachsens Integrations- und Sozialministerin Aygül Özkan (CDU). „Eine Burka in einem Bürgeramt zu tragen überschreitet das Prinzip der Toleranz“, sagte Özkan gegenüber der „Neuen Presse“. „Der Bürger muss Anspruch haben können, dass eine Verwaltung auch Gesicht zeigt.“

Am Mittwoch hatte als erstes Bundesland Hessen ein Tragen von Burkas im öffentlichen Dienst verboten. Anlass war der Fall einer 39-Jährigen, die im Bürgeramt arbeitet. Sie hatte bislang ein Kopftuch getragen und angekündigt, in Zukunft nur noch in einer Burka zur Arbeit erscheinen zu wollen. Die Stadt Frankfurt hatte das untersagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/niedersachsen-will-burkas-in-aemtern-und-behoerden-verbieten-19483.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen