Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.06.2010

Niebel reist als erster Minister zur WM nach Südafrika

Berlin – Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) wird als erstes Kabinettsmitglied zur Fußballweltmeisterschaft nach Südafrika reisen, um die DFB-Elf am kommenden Mittwoch bei ihrem letzten Vorrundenspiel gegen Ghana zu unterstützen. „Ich bin zwar bekennender Rugby-Fan, werde der deutschen Nationalmannschaft aber trotzdem im Spiel gegen unser Partnerland Ghana die Daumen drücken“, sagte Niebel der „Saarbrücker Zeitung“.

Dem Steuerzahler würden durch den Spielbesuch keine Kosten entstehen, betonte der Minister. Grund der Reise mit zahlreichen politischen Gesprächen sei jedoch vor allem, dass die Bundesrepublik den Veranstalter Südafrika bei der Organisation, bei Fußballprojekten zur Jugendförderung und einer umweltfreundlichen Ausrichtung der WM mit knapp 30 Millionen Euro unterstützt habe. Zudem sei Deutschland auch in Ghana engagiert, sagte Niebel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/niebel-reist-als-erster-minister-zur-wm-nach-suedafrika-10921.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen