Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Dirk Niebel

© über dts Nachrichtenagentur

20.08.2013

Niebel Wahlversprechen von Union „nicht darstellbar“

Finanzierungsfrage offen.

Berlin – Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hält den geschätzten Gesamtumfang der angekündigten Wahlversprechen von CDU und CSU in Höhe von 30 Milliarden Euro für „nicht darstellbar“.

Zwar wolle auch seine Partei „die Freibeträge der Kinder denen der Erwachsenen angleichen“ und „entsprechend auch die Kindergeldzahlungen anpassen“, so Niebel im Gespräch mit dem „Badischen Tagblatt“ (Dienstagausgabe). „Was die Mütterrente betrifft, bin ich auch der Ansicht, dass man hier eine Verbesserung herbeiführen muss, aber nicht in dieser Art und Weise und nicht in diesem Umfang, wie das bisher von der Union vorgeschlagen wurde, und vor allem ist auch die Finanzierungsfrage offen.“

Zwar habe die CDU erklärt, auf Steuererhöhungen verzichten zu wollen. Dies dürfte „angesichts der Shopping-Liste, die die Union an neuen Segnungen für das Volk verspricht“ allerdings schwierig durchzuhalten sein, so Niebel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/niebel-30-milliarden-euro-wahlversprechen-von-union-nicht-darstellbar-64991.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen