Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.03.2010

New Yorker Bistro verkauft Käse aus Muttermilch

New York – Ein New Yorker Koch hat aus der Muttermilch seiner Ehefrau Käse hergestellt, den er in seinem Bistro im Stadtteil Chelsea auch den Gästen anbietet. Nach Aussagen des Kochs würde der Käse leicht süßlich, ansonsten jedoch ähnlich wie herkömmlicher Kuhmilchkäse schmecken, so die „New York Post“. Nachdem seine Käsevariation bekannt geworden ist, hatten viele Gäste eine Kostprobe verlangt. Die Reaktionen der Leute, die den Muttermilchkäse ausprobiert hatten, seien im Allgemeinen positiv ausgefallen. Seine Ehefrau habe sogar vorgeschlagen auch Eis aus ihrer Milch herzustellen. Eine Sprecherin des New Yorker Gesundheitsministerium hat unterdessen mitgeteilt, dass Käse aus Muttermilch keinesfalls für den öffentlichen Verzehr bestimmt sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-yorker-bistro-verkauft-kaese-aus-muttermilch-8118.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen