Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.02.2010

“New York Times” – Hackerangriffe auf Google kamen angeblich aus chinesischen Schulen

Mountain View – Die Hackerangriffe auf die Dienste des Internetriesen Google konnten angeblich zu zwei Schulen in China zurückverfolgt werden. Wie die „New York Times“ berichtet, werden in einer Schule zum Teil Computerspezialisten für das chinesische Militär ausgebildet. Der US-amerikanische Geheimdienst NSA habe sich in die Untersuchungen eingeschaltet und stufe die Hackerattacken als schwere Spionageangriffe ein. Google hatte im Januar bekannt gegeben, dass mehrere Gmail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten attackiert worden waren. Das Unternehmen hatte in der Folge mit dem Rückzug aus dem chinesischen Markt gedroht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-york-times-hackerangriffe-auf-google-kamen-angeblich-aus-chinesischen-schulen-7286.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen