Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

16.01.2014

"Devil Baby Attack" „Teufelsbaby“ neuer Youtube-Hit

Das Filmchen soll Werbung für „Devil`s Due – Teufelsbrut“ machen.

New York – Ein Video, in dem ein „teuflisches Baby“ New Yorker Passanten erschreckt, ist auf Youtube innerhalb eines Tages über 10 Millionen mal aufgerufen worden. Auch in sozialen Netzwerken wurde es tausendfach geteilt.

In dem etwa zweiminütigen Film, der unter der Überschrift „Devil Baby Attack“ verbreitet wird, ist eine ferngesteuerte Babypuppe mit unter anderem rot unterlaufenen Augen zu sehen, die in einem ebenfalls ferngesteuerten Kinderwagen zunächst durch Babygeschrei unbedarfte Passanten anlockt und ihnen dann durch plötzliches Aufrichten oder Anspucken einen Schrecken einjagt.

Das Filmchen soll Werbung für „Devil`s Due – Teufelsbrut“ machen, einen Horrostreifen, der am 10. April 2014 in die deutschen Kinos kommt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-york-teufelsbaby-neuer-youtube-hit-68513.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen