Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

18.12.2011

USA New York: Mann setzt 64-Jährige in Fahrstuhl in Brand

New York – In New York hat ein bislang unbekannter Mann eine 64-jährige Frau in einem Fahrstuhl mit Brandbeschleuniger und einem Molotow-Cocktail angezündet. Die Frau starb an ihren schweren Verletzungen, die Polizei fahndet derzeit nach dem flüchtigen Täter.

Nach Angaben der Behörden hatte der Mann im fünften Stock des Hauses im Stadtteil Brooklyn auf sein Opfer gewartet. Im Fahrstuhl sprühte der Angreifer dann der 64-Jährigen den Brandbeschleuniger ins Gesicht und auf den Körper, zündete einen Molotow-Cocktail an und setzte sein Opfer in Brand.

Wie die Zeitung „New York Daily News“ berichtet, sollen sich der Täter und das Opfer gekannt und eine Beziehung geführt haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/new-york-mann-setzt-64-jaehrige-in-fahrstuhl-in-brand-31667.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen