Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

11.04.2011

Neues Nachbeben erschüttert Japan

Tokio – Der Nordosten Japans ist am Montag von einem weiteren Nachbeben erschüttert worden. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte der Erdstoß eine Stärke von 7,1. Das Epizentrum des Bebens lag in der Provinz Fukushima, wo auch das havarierte Atomkraftwerk liegt, in knapp 13 Kilometer Tiefe. Das Beben ereignete sich um 17:16 Uhr Ortszeit (10:16 Uhr MEZ). Auch der Erdstoß, welcher am 11. März einen Tsunami auslöste, hatte sein Epizentrum vor der Ostküste Japans.

Nach dem neuen Beben gaben die Behörden eine Tsunami-Warnung für die Präfektur Ibaraki aus. Augenzeugenberichten zufolge wankten auch in der japanischen Hauptstadt Tokio Hochhäuser.

Laut dem AKW-Betreiber Tepco gab es keine Auswirkungen auf das Werk Fukushima 1. Die Arbeiter seien aber aufgefordert worden, sich in Sicherheit zu bringen. Zudem sei das Wassereinpumpen in drei Reaktoren gestoppt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neues-nachbeben-erschuettert-japan-20837.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen