Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.03.2010

Neues Forschungsprojekt zur Therapie von Alzheimer gestartet

Mainz – Deutsche Wissenschaftler haben zusammen mit Kollegen aus Österreich und Israel ein neues Forschungsprojekt zu Therapiemöglichkeiten für Alzheimer-Patienten gestartet. Ärzte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz versuchen, Alzheimer-Medikamente so zu modifizieren, dass sie spezifisch über die Blut-Hirn-Schranke transportiert werden. Diese solle mittels Nanopartikeln überwunden werden. „Die Idee ist, dass wir Strukturen herausfinden, die es ermöglichen potentielle Medikamente zur Prävention der Alzheimer-Erkrankung ins Gehirn zu transportieren. Denn bisher scheitert eine Therapie dieser Krankheit unter anderem daran, dass die meisten diskutierten Präparate den Wirkungsort im Gehirn nicht erreichen“, erklärt der Koordinator des Projekts Claus Pietrzik. In Deutschland sind über 1,2 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt. Eine Chance auf Heilung gibt es bislang noch nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neues-forschungsprojekt-zur-therapie-von-alzheimer-gestartet-8699.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

100 Tage Trump Schlechte Noten für Amtsführung

US-Präsident Donald Trump ist 100 Tage im Amt. Wie finden die Deutschen seine bisherige Amtsführung? In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage meinen 13 ...

Martin Schulz SPD Parteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

CSU-Generalsekretär Scheuer „Günstlingswirtschaft – Schulz hat handfeste Affäre am Hals“

Nach der Rüge des EU-Parlaments für Martin Schulz sieht CSU-Generalsekretär den SPD-Kanzlerkandidaten unter Druck. Scheuer sagte der "Heilbronner Stimme" ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Gröhe Patienten wegen Narkosemittel-Engpass nicht gefährdet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat klargestellt, dass Patienten durch den aktuellen Lieferengpass bei einem häufig angewendeten ...

Weitere Schlagzeilen