Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Neues Unternehmen für Digitalangebote und TV

© dapd

01.02.2012

Burda Intermedia Publishing GmbH Neues Unternehmen für Digitalangebote und TV

Der betreute Jahresumsatz liegt den Angaben zufolge derzeit bei 40 Millionen Euro.

München – Die 17 digitalen Angebote wie “Bunte.de” und Fernsehproduktionen wie “Focus TV” der inländischen Verlage von Hubert Burda Media werden in einem neuen Unternehmen, der Burda Intermedia Publishing GmbH (BIP), zusammengefasst. Damit will der Konzern auf den Wachstumsmärkten jenseits des tradierten Zeitschriftengeschäftes offensiver agieren, wie er am Mittwoch in München mitteilte. Verlagsvorstand Philipp Welte erklärte, Auftrag des neuen Unternehmens sei es, innovative Kanäle zum Konsumenten zu erschließen.

Der betreute Jahresumsatz liegt den Angaben zufolge derzeit bei 40 Millionen Euro. Das Unternehmen hat 140 Mitarbeiter. “Allein über seine digitalen Angebote erreicht es über fünf Millionen Unique User”, hob der Konzern hervor. Die Geschäftsführung übernimmt Holger Feist, der seit drei Jahren als Director Development des Verlagsbereichs mit Welte zusammenarbeitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neues-burda-unternehmen-fuer-digitalangebote-und-fernsehen-gegruendet-37372.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen