Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Manuel Neuer Deutsche Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

10.08.2014

Fußball Neuer zum Fußballer des Jahres gewählt

Neuer erhielt 144 Stimmen.

Berlin – Nationaltorwart Manuel Neuer ist von Sportjournalisten zum Fußballer des Jahres gewählt worden, Bundestrainer Joachim Löw wurde Trainer des Jahres. Das berichtet das Sportmagazin „Kicker“, welches die Abstimmung unter den Mitgliedern des Verbandes deutscher Sportjournalisten durchführt. Insgesamt haben sich demnach in diesem Jahr 701 Journalisten an der Wahl beteiligt.

Neuer erhielt 144 Stimmen, Löw 248. Marco Reus und Thomas Müller folgten in der Fußballer-Kategorie mit 135 und 105 Stimmen auf Platz zwei und drei. Löw verwies Markus Weinzierl (152) und Pep Guardiola (89) auf die Plätze.

Die Wahl zur Fußballspielerin des Jahres 2014 konnte Alexandra Popp mit 97 von 527 abgegebenen Stimmen für sich entscheiden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neuer-zum-fussballer-des-jahres-gewaehlt-72197.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Weitere Schlagzeilen