Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.06.2010

Neuer “Focus”-Chef will sich gegen den “Spiegel” positionieren

München – Unter dem künftigen „Focus“-Chefredakteur Wolfram Weimer soll das Nachrichtenmagazin stärker gegen das Konkurrenzblatt „Spiegel“ positioniert werden. Wie Weimer im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“ sagte, wolle er „gegen die links-liberale Stimme aus Hamburg die andere, bürgerliche Stimme stärken“.

Dabei wolle er einer „urbanen Führungselite einen Resonanzboden für ihre Lebenswelt“ bieten und in einen „lustvollen Wettbewerb um die Deutungsmacht in wesentlichen gesellschaftlichen und politischen Fragen“ eintreten. Die Zielgruppe seines Magazins kennzeichnete er weiterhin als wettbewerbsorientiert und geprägt von der Globalisierung, wozu das Ambitionierte, Angriffshafte des „Focus“ passe.

Wolfram Weimer wird seine neue Stelle am 1. September dieses Jahres antreten und dann gemeinsam mit dem bisherigen Chefredakteur Uli Baur die neue Spitze der „Focus“-Redaktion bilden. Weimer ersetzt damit Helmut Markwort, der aber Herausgeber des Nachrichtenmagazins bleiben wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neuer-focus-chef-will-sich-gegen-den-spiegel-positionieren-11385.html

Weitere Nachrichten

Niels Annen

© über dts Nachrichtenagentur

Annen Kurdisches Referendum stellt Bundeswehr-Mission im Irak infrage

Im Fall eines Unabhängigkeits-Referendums der Kurden im Nordirak muss nach Ansicht des SPD-Politikers Niels Annen die Bundeswehr-Mission im Irak überdacht ...

Containerschiff

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Deutsche Exporte im April um 2,9 Prozent gesunken

Im April 2017 sind von Deutschland Waren im Wert von 101,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 83,0 Milliarden Euro importiert worden: Damit ...

Deutschlandfahne über dem Reichstagsgebäude

© über dts Nachrichtenagentur

Handelsbeschränkungen Ifo-Chef warnt vor Folgen eines harten Brexits für Deutschland

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor den Folgen eines harten Brexits für Deutschland gewarnt: Sollte es nach dem Austritt ...

Weitere Schlagzeilen