Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

20 Euro Vorderseite

© Robert Kalina,Reinhold Gerstetter / ECB decisions ECB/2003/4 & ECB/2003/5

21.11.2015

Bericht Neuer 20-Euro-Schein ohne spezielle Lackierung

Fingerabdrücke können so herkömmlich ermittelt werden.

Berlin – Aufatmen bei deutschen Polizeibehörden: Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, ist der neue 20-Euro-Schein, der am 25. November offizielles Zahlungsmittel wird, nicht mit einer Lackschicht zur Verbesserung der Haltbarkeit überzogen.

Das war bei den 2013 beziehungsweise 2014 neu eingeführten 5- und 10-Euro-Banknoten noch der Fall und führte zu großen Problemen bei der Verbrechensbekämpfung. Auf den glatten Oberflächen der Banknoten ließen sich laut „Focus“ mit normalen Methoden der Kriminaltechnik keine Fingerabdrücke potenzieller Straftäter nachweisen. Die Sicherung solcher Spuren ist bei der Verfolgung von Falschgeld- und Drogendelikten wichtig.

„Auf den neuen 20-Euro-Scheinen können Fingerabdrücke herkömmlich ermittelt werden, da dieser Schein nicht mit einer speziellen Lackierung versehen sein wird und somit in dieser Beziehung kein Unterschied zum bisherigen 20-Euro-Schein besteht“, bestätigte Bundesbank-Sprecher Malte Vieth dem Nachrichtenmagazin.

Die neuen Banknoten zeichnen sich gegenüber den derzeitigen Scheinen durch weiter verbesserte Sicherheitsmerkmale aus, etwa das fühlbare Relief und sich verändernde Farben beim Kippen des Scheins.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neuer-20-euro-schein-ohne-spezielle-lackierung-91310.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen