Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

17.05.2017

Neue Vorwürfe gegen Trump Bundesregierung hofft auf Aufklärung

Die US-Demokratie sei sehr wehrhaft und stabil.

Berlin – Der Koordinator der Bundesregierung für transatlantische Beziehungen, Jürgen Hardt (CDU), hofft, dass der US-Kongress die Vorwürfe gegen Präsident Donald Trump vollständig aufklären wird.

„Der endgültige Beweis, dass der amerikanische Präsident tatsächlich Staatsgeheimnisse gegenüber dem russischen Außenminister preisgegeben hat, steht derzeit noch aus“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch).

Aus Erfahrung wisse er, dass die USA mit dem Kongress ein starkes und sehr selbstbewusstes Parlament hätten, in dem Senatoren und Abgeordnete „hoch auf dieses Thema sensibilisiert sind.“ Die US-Demokratie sei sehr wehrhaft und stabil und habe in der Vergangenheit bewiesen, „dass sie zu Selbstkritik und Aufarbeitung fähig ist“, erklärte Hardt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neue-vorwuerfe-gegen-trump-bundesregierung-hofft-auf-aufklaerung-96902.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen