Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Neue Untersuchungen belasten Führung der „Gorch Fock schwer

© dts Nachrichtenagentur

07.02.2011

Gorch Fock Neue Untersuchungen belasten Führung der „Gorch Fock“ schwer

Berlin – Bisher unbekannte Untersuchungsergebnisse der Marine zum Unglück einer Offiziersanwärterin im November auf der „Gorch Fock“ belasten die Führung des Schiffes schwer.

Wie die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Untersuchungsbericht der Marine berichtet, war die verunglückte Soldatin zum Zeitpunkt des Unfalls im November nicht borddiensttauglich und hätte demzufolge nicht an der Übung auf dem Schiff teilnehmen dürfen, bei der sie zu Tode kam. In dem vorläufigen Bericht heißt es, das Gewicht der Anwärterin wäre im Verhältnis zu ihrer Körpergröße zu groß gewesen, um an Bord Dienst zu tun. Das die Gewichtszunahme der jungen Frau selbst bei der Versetzung auf das Schiff unbemerkt blieb, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kiel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neue-untersuchungen-belasten-fuehrung-der-gorch-fock-schwer-19754.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen