Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.08.2009

Neue OZ: Kommentar zu den Landtagswahlen

Osnabrück (ots) – Die Ergebnisse aus Thüringen, Sachsen und dem Saarland sind stark von den Besonderheiten des jeweiligen Bundeslandes geprägt. Hinzu kommen ungewöhnliche Personalien, etwa die Rückkehr Oskar Lafontaines für die saarländische Linke oder in Erfurt der Wirbel um Dieter Althaus wegen dessen Verhaltens nach einem Skiunfall. Nur eines zeichnet sich klar ab: Die Bundestagswahl ist keineswegs bereits zugunsten des bürgerlichen Lagers gelaufen. Vor allem in der Union müssen nun alle Alarmglocken schrillen. Ihre heftigen Verluste in Saarbrücken und Erfurt werden durch den Erfolg in Dresden nicht wettgemacht. Verständlich, dass sich die SPD über diese Blessuren freuen möchte. Aber sie hat keinen echten Grund dazu. Dafür konnte die Linke in Thüringen und im Saarland zu sehr punkten. Das schmerzt. Denn offenkundig fällt es der Traditionspartei SPD immer schwerer, wirksame Rezepte gegen die tiefrote Bedrohung innerhalb des bisher ureigenen linken Spektrums zu finden. Am meisten darf sich die FDP freuen. Sie legte kräftig zu. Auch die Grünen dürfen mit sich zufrieden sein. Gleichwohl leiden beide unter der Schwäche ihrer größeren Wunschpartner. Insofern gilt auch für FDP und Grüne: Das Rennen um die Macht im Bund ist offener denn je.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neue-oz-kommentar-zu-den-landtagswahlen-1323.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter ...

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Weitere Schlagzeilen