Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Neue Ermittlungen wegen Frauenmorden

© AP, dapd

07.03.2012

Mexiko Neue Ermittlungen wegen Frauenmorden

Antrag auf Verhängung des Alarmzustands.

Mexiko-Stadt – Nach der Tötung von mehr als 1.000 Frauen im Großraum Mexiko-Stadt müssen die Sicherheitsbehörden auf eine richterliche Anweisung hin die Ermittlungen wieder aufnehmen. Richter José Alvarado habe die eigens eingerichtete Behörde zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen angewiesen, erneut über einen Antrag auf Verhängung des Alarmzustands zu entscheiden, sagte die Frauenrechtsaktivistin Maria de la Luz Estrada am Dienstag.

Während der sechsjährigen Amtszeit des ehemaligen Gouverneurs Enrique Peña Nieto habe ihre Organisation im Staat Mexiko rund um die Hauptstadt mehr als 1.000 Morde dokumentiert. Peña Nieto tritt am 1. Juli bei der Präsidentschaftswahl in Mexiko an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neue-ermittlungen-wegen-frauenmorden-44433.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen