Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.02.2010

Neue Details in Mossad-Affaire aufgetaucht

Abu Dhabi – Die Polizei in Dubai hat angeblich neue Hinweise im Mordfall Mahmud al-Mabhuh, dem Hamas-Führer der angeblich von Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad ermordet wurde. Wie die Tageszeitung „Al Bayan“ heute berichtet, hätten die Behörden herausgefunden, dass die mutmaßlichen Täter ihre Flugtickets mit Kreditkarten bezahlten, die auf die Namen der gefälschten Ausweise zugelassen sind. Der ermordete Hamas-Führer wurde vor einem Monat tot in seinem Hotelzimmer in Dubai aufgefunden. Nachdem die ermittelnde Polizei die Fotos der elf Verdächtigen veröffentlicht hatte, begann Interpol mit der Fahndung. Die britische Regierung hat unterdessen angekündigt, den britischen Staatsbürgern, deren Identität offenbar für das Attentat gestohlen wurde, neue Ausweise auszustellen. Damit wolle man diese vor einer irrtümlichen Verhaftung durch Interpol bewahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neue-details-in-mossad-affaire-aufgetaucht-7320.html

Weitere Nachrichten

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

CDU Klöckner fordert klarere Position zu Vollverschleierung

Die Forderung der CDU nach einem teilweisen Verbot von Vollverschleierung hat CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner als "noch zu unklar" kritisiert. "Das ist ein ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Handelsbeschränkungen Gesamtmetall warnt Donald Trump vor Protektionismus

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt weiterhin auf regen Handel mit den USA und warnt die künftige Administration unter Donald Trump vor ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Grüne Martin Schulz hat im EU-Parlament an Zustimmung verloren

In der Personal-Debatte um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten hat die europäische Grünen-Fraktionsvorsitzende Rebecca Harms Kritik an Martin Schulz ...

Weitere Schlagzeilen