Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.11.2009

Nokia Siemens Networks streicht bis zu 5800 weitere Stellen

Espoo – Der Netzwerkhersteller Nokia Siemens Networks (NSN) will bis zu 5800 weitere Stellen streichen. Wie die Gemeinschaftstochter heute mitteilte, stünden weltweit sieben bis neun Prozent der 64.000 Arbeitsplätze auf den Prüfstand. An welchen Standorten die Stellen abgebaut werden sollen, steht noch nicht fest. „Wir sind einfach noch nicht so weit,“ teilte der seit 1. Oktober amtierende NSN-Chef Rajeev Suri mit.

Indessen kritisierten die IG Metall und der NSN-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Georg Nassauer die Pläne als „Irrweg“. Man habe seit 2007 allein in Deutschland über 3000 Arbeitsplätze gestrichen und sich „viel zu sehr mit Personalabbau und Restrukturierung beschäftigt und dabei die Kunden aus dem Fokus verloren“, so die Aussage der Arbeitnehmervertreter. In Deutschland beschäftigt das Unternehmen derzeit rund 10000 Mitarbeiter, knapp die Hälfte davon in München.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netzwerkhersteller-nokia-siemens-networks-streicht-bis-zu-5800-weitere-stellen-3250.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Bundesagentur für Arbeit

© Christian A. Schröder (ChristianSchd) / CC BY-SA 4.0

NRW Bundesagentur mahnt mehr Ausbildungsplätze an

Angesichts der sinkenden Zahl an Ausbildungsplätzen hat die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit ein stärkeres Engagement der Unternehmen ...

Weitere Schlagzeilen