Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Eltern können Profil für Ungeborenes erstellen

© dts Nachrichtenagentur

02.08.2011

Facebook Eltern können Profil für Ungeborenes erstellen

„Erwartetes Kind“ in der Liste der Freunde und Familien.

Menlo Park – Das Online-Netzwerk Facebook hat seiner Internetseite eine neue Funktion hinzugefügt. So können werdende Eltern jetzt ein Profil für ihr noch ungeborenes Kind anlegen. Das Profil werde dann als „Erwartetes Kind“ in der Liste der Freunde und Familien der Eltern angezeigt, berichtet der Onlinedienst „Mashable„.

Die werdenden Mütter und Väter können dem Profil bereits den Namen, den voraussichtlichen Geburtstermin und ein Foto beifügen. Einem Facebook-Sprecher zufolge solle die neue Funktion den werdenden Eltern helfen „ihre Identität genauer auszudrücken“.

Das von Mark Zuckerberg gegründete soziale Netzwerk war im Jahr 2004 als Plattform für die Studenten der US-Universität Harvard gestartet. Derzeit ist Facebook das größte Online-Netzwerk mit weltweit etwa 750 Mitgliedern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netzwerk-facebook-laesst-werdende-eltern-profil-fuer-ungeborenes-erstellen-25114.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen