Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Eltern können Profil für Ungeborenes erstellen

© dts Nachrichtenagentur

02.08.2011

Facebook Eltern können Profil für Ungeborenes erstellen

„Erwartetes Kind“ in der Liste der Freunde und Familien.

Menlo Park – Das Online-Netzwerk Facebook hat seiner Internetseite eine neue Funktion hinzugefügt. So können werdende Eltern jetzt ein Profil für ihr noch ungeborenes Kind anlegen. Das Profil werde dann als „Erwartetes Kind“ in der Liste der Freunde und Familien der Eltern angezeigt, berichtet der Onlinedienst „Mashable„.

Die werdenden Mütter und Väter können dem Profil bereits den Namen, den voraussichtlichen Geburtstermin und ein Foto beifügen. Einem Facebook-Sprecher zufolge solle die neue Funktion den werdenden Eltern helfen „ihre Identität genauer auszudrücken“.

Das von Mark Zuckerberg gegründete soziale Netzwerk war im Jahr 2004 als Plattform für die Studenten der US-Universität Harvard gestartet. Derzeit ist Facebook das größte Online-Netzwerk mit weltweit etwa 750 Mitgliedern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netzwerk-facebook-laesst-werdende-eltern-profil-fuer-ungeborenes-erstellen-25114.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen