Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

22.10.2014

Netzagentur-Präsident Beim Breitbandausbau keine Zeit verlieren

„Die Bundesnetzagentur hat ihre Hausaufgaben gemacht.“

Berlin – Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, hat die Politik aufgefordert, beim Breitbandausbau keine Zeit zu verlieren. „Ich möchte nicht, dass Deutschland beim Ausbau der mobilen Breitbandnetze zurückfällt und hoffe deshalb auf eine baldige Einigung mit den Ländern“, sagte Homann dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe).

Die Bundesnetzagentur will voraussichtlich im zweiten Quartal kommenden Jahres Mobilfunk-Frequenzen versteigern. Die Vergabe der 700-MHz-Frequenzen, die derzeit noch durch den Rundfunk genutzt werden, erfordert jedoch einen Konsens zwischen Bund und Ländern.

„Die Bundesnetzagentur hat ihre Hausaufgaben gemacht. Sobald die letzten offenen Fragen mit den Ländern geklärt sind, werden wir das Vergabeverfahren einleiten“, kündigte Homann an.

Derzeit streiten Bund und Länder noch, wie die möglichen Erlöse verteilt werden sollen. Bundesinfrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) würde damit gerne den Ausbau des Glasfasernetzes finanzieren. Die Länder beanspruchen aber einen Teil des Geldes für sich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netzagentur-praesident-beim-breitbandausbau-keine-zeit-verlieren-74023.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen