Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Israelischer Premierminister Benjamin Netanjahu

© US State Dept. / gemeinfrei

14.07.2015

Netanjahu Abkommen mit Iran „historischer Fehler“

Israel fühle sich an das Abkommen nicht gebunden.

Tel Aviv – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat das Atomabkommen mit dem Iran als einen „historischen Fehler“ bezeichnet. Die Welt werde dadurch gefährlicher, so Netanjahu am Dienstag.

Die Einigung stelle keinen Anreiz zur Veränderung für den Iran dar. Das Land werde nun Milliarden von Dollar erhalten, die es zur Terrorfinanzierung nutzen werde. Israel fühle sich an das Abkommen nicht gebunden, betonte Netanjahu. Man werde sich weiter gegen den Iran verteidigen.

Die fünf ständigen UN-Vetomächte und Deutschland hatten sich zuvor nach 13-jährigen Verhandlungen mit Teheran auf ein Atomabkommen geeinigt. Die nun erzielte Einigung macht den Weg für die Aufhebung von Sanktionen gegen Teheran frei, während der Iran im Gegenzug Beschränkungen und Kontrollen seines Atomprogramms hinnehmen muss.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/netanjahu-abkommen-mit-iran-historischer-fehler-86141.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen