Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bodo Ramelow

© über dts Nachrichtenagentur

03.05.2015

Neonazi-Angriff in Weimar Ramelow fordert schnelles NPD-Verbot

„Die NPD ist der legale Arm der braunen Banden.“

Erfurt – Nach dem Neonazi-Angriff auf eine Gewerkschaftsdemonstration in Weimar fordert Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) ein zügigeres NPD-Verbotsverfahren.

„Die Vorfälle von Weimar offenbaren eine neue Dimension organisierter rechter Gewalt“, sagte Ramelow der Zeitung „Bild am Sonntag“. „Die NPD ist der legale Arm der braunen Banden. Wir brauchen einen Konsens der Demokraten darüber, dass diese Partei schnell verboten gehört. Quertreibereien sollten jetzt unterbleiben.“

Am 1. Mai hatten 50 Rechtsextreme eine Gewerkschaftsdemo in Weimar angegriffen und dabei mehrere Menschen verletzt. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen 27 Personen auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/neonazi-angriff-in-weimar-ramelow-fordert-schnelles-npd-verbot-82975.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen