Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.03.2010

Naturschützer Internet bedroht seltene Tierarten

Doha – Das Internet stellt angeblich eine der größten Gefahren für seltene Tierarten dar. Zu diesem Ergebnis gelangten Tierschützer auf einer Versammlung der Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora (CITES) in der katarischen Hauptstadt Doha. Demnach sei es heutzutage leicht, bedrohte Tierarten oder deren Felle über das Internet zu kaufen. Die Verkäufer blieben dabei anonym. Deshalb sei es unmöglich, die Zahl der illegalen Online-Verkäufe richtig einzuschätzen. Die Versammlungsteilnehmer gehen davon aus, dass die USA den größten Markt für seltene Tierarten darstellen. Europa, Russland, China und Australien seien aber ebenso am illegalen Handel beteiligt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/naturschuetzer-internet-bedroht-seltene-tierarten-8521.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen