Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Patriot-Abwehrraketen

© über dts Nachrichtenagentur

04.01.2013

Türkei Nato beginnt „Patriot“-Stationierung

Insgesamt werden sechs Raketensysteme in die Türkei geschickt.

Ankara – Die Nato hat mit der Stationierung von „Patriot“-Abwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze begonnen. Das teilte das Nato-Regionalkommando Europa (Eucom) am Freitag mit. Material und US-Militärpersonal seien demnach bereits auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik eingetroffen. Insgesamt sollen in den nächsten Tagen bis zu 400 US-Mitarbeiter eingeflogen werden.

Die Bundeswehr will in der kommenden Woche die ersten Soldaten eines Vorkommandos in die Türkei verlegen. Dem deutschen Hauptkontingent gehören bis zu 350 Soldaten an.

Insgesamt werden sechs „Patriot“-Raketensysteme – je zwei aus den USA, Deutschland und den Niederlanden – in die Türkei geschickt. Die Raketensysteme sollen zusammen mit Awacs-Aufklärungsflügen die Türkei vor Angriffen aus Syrien schützen. Der Einsatz ist bis zum 31. Januar 2014 befristet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nato-beginnt-patriot-stationierung-58727.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Weitere Schlagzeilen